Italienisches Michelin-Werk mit innovativer Energieversorgung

Michelin passt die Energieversorgung der Fabriken den jeweils lokal herrschenden Bedingungen an und berücksichtigt dabei vor allem Umweltaspekte. So kommen auf Gebäuden in Deutschland Sonnenkollektoren zum Einsatz, in England Windkraftanlagen. Jetzt wird die italienische Tochtergesellschaft des Energieversorgers ELYO, der zur Suez-Gruppe gehört, im italienischen Cuneo eine hochmoderne Gasturbine zur Erzeugung von Wärme/Dampf und Strom installieren, die 38 Megawatt erzeugt und damit etwa 40 Prozent des Energiebedarfs in der dortigen Michelin-Fabrik befriedigt. Aufgrund der geringen Emissionen gilt auch diese Erdgasanlage als besonders umweltfreundlich.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.