Dana kündigte weit reichende Werksschließungen an

Der finanziell in die Krise geratene amerikanische Automobilzulieferer Dana Corp. (Toledo/Ohio), der in den USA seit Anfang des Jahres unter Gläubigerschutz nach Chapter 11 steht, will acht seiner Fabriken in Nordamerika schließen. Dana-CEO Michael Burns betont in einer Veröffentlichung die Notwendigkeit dieser Werksschließungen, um den Zulieferer (etwa Reifendruckkontrollsysteme) langfristig finanziell zu entlasten. Neben diesen Schließungen sollen Arbeitsplätze in drei weiteren Fabriken abgebaut werden. Welche Produktionsstätten in den USA und in Kanada betroffen sein werden, gab Burns indes nicht bekannt. Es wird allgemein vermutet, dass diese Ankündigung im Zusammenhang mit Meldungen von Ford und Chrysler stehen. Diese beiden wichtigen Dana-Kunden – selber finanziell angeschlagen – wollen derzeit weitere Produktionskürzungen umsetzen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.