Weiterer Ausbau der Butyl-Produktion bei ExxonMobil Chemical

Donnerstag, 9. November 2006 | 0 Kommentare
 

Nachdem ExxonMobil Chemical noch in diesem Jahr die Erweiterung des Werkes Baytown (Texas/USA) abschließen will, mit der die Produktionskapazität des „Exxpro“ genannten Spezialpolymers erhöht werden soll, das für die Fertigung eines innovativen Innerliners benötigt wird, will man nun in einem weiteren Schritt offensichtlich auch die Kapazitäten für herkömmlichen Halobutylkautschuk ausbauen. Geplant ist nach Unternehmensangaben, den Ausstoß des „Exxon“ genannten Bromobutylkautschuks um 60 Prozent zu erhöhen. Um dies zu erreichen und damit dem gestiegenen Bedarf an diesem Material vonseiten der Reifenindustrie gerecht zu werden, wolle man die bestehenden Produktionsanlagen modifizieren, aber durchaus auch neues Equipment anschaffen.

Abgeschlossen sein sollen die Arbeiten im zweiten Quartal 2008. „Unser Unternehmen investiert weiterhin in die Halobutylproduktion am Standort Baytown mit Projekten, in die seit dem Jahr 2000 mehr als 400 Millionen US-Dollar fließen“, so Art Sullivan, der bei ExxonMobil Chemical als Vizepräsident für das weltweite Butylpolymergeschäft verantwortlich zeichnet..

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *