ATR-Ersatzwagenaktion: Rollende Werbung zum Nulltarif

Rund 200 neue Renault Modus fahren im Rahmen der zweiten Ersatzwagenaktion der Auto-Teile-Ring GmbH (ATR/Stuttgart) kostenlos Werbung für ihre Werkstatt. Somit sind inzwischen mehr als 400 Fahrzeuge für die ATR-Konzept-Werkstätten und Handelskonzepte AC AUTO CHECK, autoPARTNER und Meisterhaft unterwegs.

Für 158 Euro netto im Monat inklusive Versicherung können sich AC-, autoPARTNER- und Meisterhaft-Betriebe einen Werkstatt-Ersatzwagen leasen. „Viele unserer Werkstatt-Partner haben sich ihren zweiten Wagen bestellt“, sagt Thomas Sülzle, Leiter Marketing Services bei der ATR. „Darüber hinaus liegen uns schon Anfragen vor, wann die nächste Aktion startet, weil dann die Anschaffung eines weiteren Fahrzeugs geplant ist.“ Deshalb wird die ATR auch im kommenden Jahr wieder eine Ersatzwagenaktion anbieten.

Mit einem Ersatzwagen können Werkstätten ihren Kunden das gewisse Mehr an Service bieten – und das macht eine erfolgreiche Werkstatt aus. Wenn der Kunde sein Auto beispielsweise zur Inspektion oder Reparatur bringt, muss er nicht lange überlegen, wie er von der Werkstatt zur Arbeit oder nach Hause kommt – er steigt einfach auf den werkstatteigenen Ersatzwagen um. „Mit einem neuen Ersatzwagen können unsere Konzeptwerkstätten mit den Vertragswerkstätten mithalten“, weiß Sülzle.

Zur rollenden Werbefläche für die Werkstatt wird der Wagen mit einer Fahrzeugbeschriftung. Die Beschriftung ist einheitlich an das Erscheinungsbild des jeweiligen Werkstattkonzepts angepasst. „Das erhöht den Wiedererkennungseffekt beim Kunden und wirkt sehr professionell“, erklärt Sülzle. Das bestätigen die Werkstätten, die bereits bei der ersten Aktion einen Renault Modus bestellt haben. „Unsere Kunden sind begeistert, dass wir ihnen ein neues Auto anbieten können. Außerdem ist das Fahrzeug mit der Beschriftung im Werkstatt-Design ein echter Hingucker. Die Leute bleiben sogar an der Ampel stehen und zeigen auf das Auto“, berichtet Rolf Indlekofer vom AC-Betrieb Grenz-Garage aus Klettgau.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.