Positive Yokohama-Bilanz nach Ende der VLN-Saison 2006

Nach dem letzten Lauf der BFGoodrich-Langstreckenmeisterschaft der VLN (Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring) zieht Yokohama ein positives Fazit der Saison 2006. Schließlich konnte man schon vor dem letzten Saisonlauf den Meistertitel des Fahrerteams Wolf Silvester und Mario Merten feiern, die bei ihrem BMW 318is konsequent auf das Reifenmaterial des japanischen Herstellers setzten – sechs Laufsiege in der Klasse V2 (Serienwagen bis 1.850 cm³ Hubraum) waren von keinem anderen Team in dieser Saison mehr zu schlagen. In diesem Jahr sind alles in allem mehr als 30 Teams bei den insgesamt zehn Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife auf Yokohama-Reifen gestartet.

So waren unter anderem auch Jörg Viebahn und André Picker mit ihrem Seat Leon Supercopa aus der Saison 2005 in der neuen Klasse der Seat Leon Supercopa Langstrecken-Challenge auf Yokohama-Pneus unterwegs und hatte in der Endabrechnung letztlich die Nase vorn, wenngleich mit dem Team des MSC gleich auch noch der zweite Platz an einen Rennstall auf Reifen der Japaner ging. Zu den weiteren Erfolgen, über die sich Yokohama als jeweiliger Reifenpartner ebenfalls mit freuen kann, gehören ein Sieg in der Klasse SP3 (24h-Spezialfahrzeuge bis zwei Liter Hubraum) durch das Duo Andreas Mäder und Reinhold Renger in ihrem Honda S 2000 oder der Klassensieg des Fahrertrios Thomas Ehleiter, Alex Böhm und Matthias Unger in der Kategorie V4 (Serienwagen bis 2,5 Liter Hubraum).

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.