Verzögerung beim Formel-1-Ausstieg Michelins?

Bridgestone wird in der kommenden Saison das gesamte Starterfeld ausrüsten. Ob aber schon alle Testfahrten mit japanischen Pneus in diesem Herbst mit den Reifen der Japaner erfolgen, ist laut F1Total noch nicht ausgemachte Sache, denn die meisten Verträge der Michelin-Teams mit dem Reifenhersteller laufen noch bis zum Jahresende. Und für einige Teams könnte es unter Umständen wichtig sein, Neuentwicklungen an den Fahrzeugen auf den bekannten Reifen zu erproben, um genaue Rückschlüsse ziehen können. Für diesen Fall hätte Michelin zwar noch Reifen auf Lager. Viel Zeit dürfen sich die Formel-1-Teams mit einer Entscheidung aber nicht gönnen, denn die Formel-1-Belegschaft bei Michelin wird nach und nach in andere Abteilungen verlegt. „Die Tür ist offen, aber sie schließt sich stündlich“, wird der Formel-1-Direktor der Franzosen Nick Shorrock zitiert. Die Reifen stünden im Lager, „aber darüber hinaus gibt es ja noch das Personal, das den Einsatz der Reifen überwachen müsste“.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.