Bridgestone Australien erleidet Gewinneinbruch

Hauptsächlich aufgrund rückläufiger Erstausrüstungslieferungen hat Bridgestone Australien in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 1,9 Prozent an Umsatz eingebüßt und kommt auf 230,5 Millionen Euro, der Gewinn (net profit) für diesen Zeitraum wird mit nur noch 3,25 Millionen Euro beziffert. Das Unternehmen beklagt eine gegenüber dem Vorjahr signifikant sinkende Profitabilität aufgrund der gestiegenen Rohstoffkosten. Das Unternehmen habe zwar die Preise erhöht, so der Chairman und CEO von Bridgestone Australia Ltd. Makio Ohashi, die Belastungen durch die Preissteigerungen bei den Rohstoffen hätten jedoch nicht kompensiert werden können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.