In Brasilien soll sich für Michelin ein Kreis schließen

Michelin bestreitet am kommenden Wochenende seinen 216. und bekanntlich vorerst letzten Formel-1-Grand-Prix. Der Ort könnte passender kaum sein: Beim Großen Preis von Brasilien am 29. Januar 1978 feierten die französischen Reifenspezialisten mit dem damaligen Ferrari-Piloten Carlos Reutemann den allerersten Sieg in der Königsklasse des Motorsports, 101 weitere sollten bis heute folgen. Mit dem 103. Sieg möchte Michelin am Sonntag die zweite Ära in der Formel 1 beenden und möglichst Fernando Alonso als neuen Weltmeister sehen, auch in der Herstellerwertung soll die Führung Renaults im letzten Rennen verteidigt werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.