Goodyear steht bei Rating-Agentur „unter Beobachtung“

Mittwoch, 18. Oktober 2006 | 0 Kommentare
 

Die amerikanische Rating-Agentur Standard & Poor’s hat Goodyears Kreditwürdigkeit „unter Beobachtung“ gestellt, wie es in Medienberichten heißt. Man erwarte durch den Streik in 16 nordamerikanischen Fabriken negative Auswirkungen auf den Reifenhersteller. Die Agentur nahm zwar zur Kenntnis, dass sich Goodyear gerade auf dem Geldmarkt frische Barmittel in Höhe von knapp einer Milliarde Dollar beschafft hat, was die Liquidität für „die kommenden Monate“ erhalten soll.

Diese Situation dürfte sich aber mit zunehmender Dauer des Streiks und den damit einhergehenden Lieferschwierigkeiten verschlechtern. Analysten von Merril Lynch gehen davon aus, dass ein langwieriger Streik „wahrscheinlicher“ sei als eine baldige Einigung im Tarifstreit und begründen dies mit Goodyears Kreditaufnahme. Laut Standard & Poor’s habe Goodyear derzeit Schulden in Höhe von etwa sieben Milliarden Dollar.

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *