Christina Surer bringt „Raab in Gefahr“

Normalerweise ist Christina Surer für ihren Sponsor Yokohama im Seat Leon Supercopa unterwegs und macht dort der Konkurrenz die Hölle heiß. Diesmal jedoch drückte man der sympathischen Lady in der Reifenzentrale in Düsseldorf für ein ganz anderes Großevent die Daumen: Am 7. Oktober heizte Christina anlässlich der „TV total Stock Car Crash Challenge“ TV-Moderator und Entertainer Stefan Raab vor den 50.000 Zuschauern in der ausverkaufen Veltins-Arena auf Schalke so richtig ein. Da sich Raab wie üblich gar nicht gerne an den sprichwörtlichen Karren fahren ließ, gelang es Christina als einzige, Raab so richtig in Bedrängnis zu bringen. Immer wieder parierte sie dabei gekonnt die fanatischen Attacken ihrer Gegner. Insgesamt wetteiferten 29 Prominente in drei Hubraumklassen um den goldenen Auspuff und riskierten nicht nur Beulen an den Autos, sondern auch blaue Flecken und mitunter ein Schleudertrauma als Preis für den sportlichen Ruhm.

Lediglich fünf Punkte fehlten Christina Surer am Ende, um Stefan Raab den großen Triumph streitig zu machen. Eine wahrlich beeindruckende Leistung, vor allem wenn man bedenkt, dass der Dreiliter-Bolide der Schweizerin schon beim Qualifying und dann auch beim Rennen immer wieder durch Motoraussetzer gebremst wurde. „Wer weiß, was sonst gewesen wäre“, meinte die neue, inoffizielle Stockcar-Vizeweltmeisterin. So aber kam das Ego des großen Meisters noch einmal mit einem blauen Auge davon – zumindest bis zur Crash Challenge 2007.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.