Rotex-Vertrieb in den Niederlanden über die Tyrenet-Gruppe

Bei der Vermarktung der Reifen seiner Exklusivmarke Rotex in den Niederlanden arbeitet der Großhändler Meyer Lissendorf ab sofort mit der Tyrenet-Gruppe zusammen. Dieser Schritt – so das Gönnersdorfer Unternehmen – sei Teil einer Marken- und Distributionsstrategie, mit der das Rotex-Händlernetz sukzessive flächendeckend auf ganz Europa ausgebaut werden soll. Verteilt über das gesamte Land beliefert die Tyrenet-Gruppe eigenen Angaben zufolge mit 42 Standorten in den Niederlanden ihre Kunden mit Reifen. Dank dieses engmaschigen Distributionsnetzes könne man eine schnelle und optimale Logistikdienstleistung rund um Reifen und Räder bieten, wobei Tyrenet-Geschäftsführer Reno A.J. Meijer die Gruppe als Marktführer in unserem Nachbarland sieht und es sich als Ziel gesetzt hat, diese Marktführerschaft weiter auszubauen. Deshalb soll unter anderem das eigene Angebotsspektrum kontinuierlich in Richtung eines umfassenden Full-Service-Systems erweitert werden. Auf diesem Weg sind die Niederländer in diesem Jahr anscheinend bereits vorangekommen, denn für die ersten sechs Monate 2006 ist von erneuten Marktanteilsgewinnen die Rede.

„Hier treffen zwei Unternehmen aufeinander, die mit einer sehr ähnlichen Strategie in den jeweiligen Märkten operieren. Somit kann die Rotex-Markenphilosophie nun auch in den Niederlanden erfolgreich umgesetzt werden“, zeigt man sich bei dem deutschen Großhändler überzeugt, der sich selbst „zu einem der innovativsten Reifengroßhändler in Europa“ zählt und seinen Partnern ein möglichst breites Dienstleistungsspektrum rund um Reifen und Räder anbieten will. Dazu gehören nach Ansicht des Unternehmens nicht nur eigene Handelsmarken wie beispielsweise Rotex, sondern darüber hinaus auch Kompetenz in Sachen Lager-, Transport und Komplettradlogistik, wo man in den letzten Jahren kontinuierlich neue Schwerpunkte gesetzt habe. Darüber hinaus werde das Angebot durch das Fachhandelskonzept „MLX“ und eine professionelle Altreifenentsorgung abgerundet. „Meyer Lissendorf liefert heute nicht nur eine Marke, sondern möglichst für alle Beteiligten in der Prozesskette bis hin zum Endverbraucher auch Mehrwerte und Zusatznutzen in der Partnerschaft“, so das Selbstverständnis des Großhändlers, der sich mit seiner Eigenmarke ehrgeizige Ziele gesetzt hat.

Demnach ist man durchaus noch auf der Suche nach weiteren geeigneten Vermarktungspartnern für die Marke Rotex, wobei in der Regel immer mit einer lokale bzw. regionale Exklusivität garantiert wird. Voraussetzung für eine solche Partnerschaft sei jedoch immer die gemeinsame Zielsetzung einer qualitativen Vermarktung. Und dafür stellt Meyer Lissendorf Unterstützung etwa in Sachen Marketing, in Form von Preisempfehlungen usw. zur Verfügung, damit die Partner Rotex als Ertragsmarke – im Wiederverkauf genauso wie im Geschäft mit dem Endverbraucher – positionieren können. „Das Rotex-Sortiment ist für hohe qualitative Ansprüche konzipiert worden und wird von dem namhaften Reifenhersteller Hankook produziert. Seit der erfolgreichen Einführung im deutschen Markt vor fünf Jahren konnten sich die Produkte mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis etablieren“, heißt es vonseiten Meyer Lissendorf. Die Produktpalette besteht aus Pkw- und Transporterreifen. Im Pkw-Bereich werden diverse Profile für den Sommer- und Wintereinsatz angeboten, wobei das Lieferprogramm erst zum Start in die Frühjahrssaison 2006 um gleich zwei neue Sommerprofile – „R 716“ und „RS 02“ – erweitert wurde und man mit dem Winterreifen „Z 3000“ Akzente hinsichtlich Qualität, Leistungseigenschaften sowie Preispositionierung setzten möchte.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.