Hi-Q in Großbritannien soll neu aufgestellt werden

Goodyear Dunlop will den Auftritt seiner Retail-Aktivitäten in Großbritannien auf eine neue Grundlage stellen und modernisieren. Während bisher auch Reifenhandelsbetriebe Mitglied in der britischen Goodyear-Dunlop-Organisation „Hi-Q“ waren, die daneben auch Wettbewerbsmarken wie Michelin oder Bridgestone in ihren Outlets bewarben, soll sich dies nun ändern. Wie Peter Tye, Franchise Development Manager bei der britischen Tochtergesellschaft des amerikanischen Reifenherstellers sagt, finde jetzt ein „Re-branding der eigenen Retail-Aktivitäten“ statt.

Künftig sind nur noch Handelsbetriebe bzw. Outlets Mitglied der Fast-Fit-Kette, die entweder zur Unternehmensgruppe gehören oder eben einen exklusiven Franchise-Vertrag mit Goodyear Dunlop geschlossen haben. Fast-Fitter, die sich eben nicht entsprechend an Goodyear Dunlop binden wollen, verlieren daraufhin ihren Status als Hi-Q-Händler, können aber einen gewissen Partnerstatus in Kooperation mit dem Reifenhersteller erlangen. Gegenwärtig gibt es 150 Fast-Fit-Outlets in Großbritannien, die als Hi-Q geführt werden; im vergangenen Jahr waren dies noch über 500. Mit der „neuen Identität“, so Peter Tye weiter, wolle man zu „der herausfordernden Kraft“ im britischen Reifenhandel werden, der durch Fast-Fitter wie etwa Kwik-Fit dominiert wird. Darüber hinaus sei es Ziel, die Anzahl der Hi-Q-Outlets bzw. Franchise-Nehmer deutlich zu erhöhen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.