Pirelli auf dem Pariser Autosalon

Auf der Mondial de l’Automobile in Paris ziehen derzeit Pirelli-Reifen, mit denen einige der elegantesten und leistungsstärksten Modelle ausgestattet sind, Aufmerksamkeit auf sich. Und das nicht nur auf dem großen Stand, den der Reifenhersteller dieses Jahr in der Hauptausstellungshalle aufgebaut hat, sondern überall, wo die schönsten und leistungsstärksten Fahrzeuge stehen, die man während der Messe bewundern kann. Noch bis zum 15. Oktober warten jede Menge Überraschungen auf Autofans aus der ganzen Welt – und viele davon tragen das Pirelli-Logo auf ihren Reifen, darunter der neue Alfa Romeo 8C Competizione und der Volvo C30.

Auf dem Pirelli-Stand selbst sind nicht nur Straßenreifen für Autos zu sehen, sondern auch Reifenzubehör, das die Sicherheit beim Fahren weiter erhöht – wie das firmeneigene Ventilsensor-System K-Pressure Optic, das anzeigt, ob der Luftdruck im Reifen zu niedrig ist. Viel Platz wurde auch für Renn- und Motorradreifen reserviert. Darüber hinaus sind weitere Mitglieder der Pirelli-Gruppe vertreten, so die Forschungseinrichtung Pirelli Labs und Pirelli Ambiente, ein Unternehmen, das sich für den Umweltschutz engagiert. In Übereinstimmung mit der Philosophie, die die Firma seit ihrer Gründung im Jahre 1872 verfolgt, lautet das Thema der diesjährigen Messe: Innovation, Qualität, Sicherheit und Umweltschutz.

Einige Beispiele aus den Pariser Messehallen: Mit P-Zero-Reifen ist der neue Ferrari 599 GTB Fiorano ausgerüstet, sie sind auch die Wahl für die Lamborghini-Modelle Murcielago LP640 und Gallardo. Außerdem optimiert der UHP-Reifen von Pirelli die Leistung der Maserati-Modelle, die auf dem Pariser Salon ausgestellt sind: den Quattroporte Sport GTI und Executive GTI, den Gransport und den Victory. Mit Alfa Romeo arbeitet Pirelli ebenfalls zusammen, unter anderem bei dem neuen Achtzylinder-Sportcoupé 8C Competizione. Zu nennen ferner der neue Volvo C30, die große Überraschung der skandinavischen Firma zur Ausstellung in Paris, der auf P-Zero-Reifen fährt. Dasselbe gilt für den Continental Flying Spur, den Arnage MY2007 und den Continental GTC aus dem Hause Bentley. Auch auf den Ständen von Fiat, Jaguar, Saab, Audi, Mercedes-Benz und Peugeot kann man die Reifen der Mailänder bewundern. Bei den Geländewagen zählt die Scorpion-Reihe zu den populärsten Reifen auf der Messe, vor allem der neue Scorpion ATR, der im Frühjahr eingeführt wurde. Der Ford F150 wird mit diesen Reifen als Erstausrüstung geliefert. Scorpion-Reifen sind auch auf dem Stand von Land Rover zu sehen, insbesondere beim Discovery.

Neben den Autoreifen hat die Firma auf ihrem Stand in Paris diesmal auch Platz für Motorradreifen gefunden. Im Rampenlicht steht in diesem Jahr die Diablo-Serie. Es werden zwei wichtige Neuheiten vorgestellt : erstens der Diablo Corsa III, ein Straßenreifen, dessen Leistung mit der eines Rennreifens vergleichbar ist und der bereits bei der Superstock-600- Europameisterschaft eingesetzt wurde; zweitens der Diablo Superbike, ein Rennreifen, der auf den Erfahrungen bei den SBK-Weltmeisterschaften basiert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.