Goodyear Dunlop will E-Commerce forcieren

Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH mit Sitz in Hanau bietet Reifenfachhändlern und Autohauspartnern ab sofort eine neue Bestellplattform im Internet an: Über „TirePortal“, eine Weiterentwicklung der bestehenden B-2-B-Onlinelösung TOS (TireOnlineService), können erstmals sämtliche Reifenmarken des Konzerns (Goodyear, Dunlop, Fulda, Pneumant, Sava, Debica und Falken) über eine einheitliche Plattform bestellt werden. Darüber hinaus liefere das System Echtzeitinformationen zu Bestands-, Auftrags- und Kontostatus. Ebenfalls integriert sei eine Zugriffsmöglichkeit auf „TireManager“, das virtuelle Reifen- und Felgenberatungssystem von Goodyear Dunlop, das unter anderem mehrere Millionen Kombinationen von Reifen und Felgen, eine Datenbank mit 56.000 Felgen und 95 Prozent aller in Deutschland zugelassenen Pkw abrufbar halte. Damit verfüge das neue TirePortal über erheblich verbesserte Funktionalitäten gegenüber dem bestehenden System, heißt es in einer Mitteilung der deutschen Goodyear-Dunlop-Gruppe. Es seien unter anderem der Leistungsumfang sowie die Geschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit optimiert worden.

Konzernweit sind derzeit in Europa 27 Länder an die bestehende TOS-Lösung angeschlossen. Deutschland und Polen sind die beiden ersten Länder, die jetzt mit dem TirePortal live gehen, heißt es weiter in der Mitteilung. Die übrigen Länder sollen im Verlauf der Jahre 2006 und 2007 folgen. In Deutschland wird TOS bislang von rund 5.500 Benutzern aus Reifenfachhandel und Autohaus aktiv genutzt. Diese Händler tätigen pro Monat durchschnittlich rund 6.000 Onlinebestellvorgänge. Während der Umrüstzeiten im Sommer- bzw. Wintergeschäft werden zu Stoßzeiten täglich bis zu 500 Aufträge platziert, schreibt Goodyear Dunlop. Bereits heute werden in Deutschland 27 Prozent aller Kundenaufträge des Reifenkonzerns über die elektronische Einkaufsplattform abgewickelt.

„Wir sind“, so Norbert Hecking, Leiter des Customer Service & Competence Center bei Goodyear Dunlop, „mit der bisherigen Entwicklung unserer elektronischen Service- und Vertriebssysteme sehr zufrieden. Unsere Kunden schätzen insbesondere die schnelle und problemlose Abwicklung ihrer Aufträge, die hohe Zuverlässigkeit des Systems und das umfangreiche Angebot an bedarfsgerechten Zusatzinformationen.“ Mit der Weiterentwicklung des Einkaufs- und Serviceportals wolle Goodyear Dunlop auch Kundengruppen ansprechen, die bislang noch keinen Gebrauch von elektronischen Bestellsystemen machten. Ziel sei es dabei, den E-Commerce-Anteil des Bestellvolumens auf über 45 Prozent zu erhöhen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.