Ceat investiert kräftig in Radialreifentechnologie

Der indische Reifenhersteller Ceat Ltd. plant die Errichtung einer Fabrik für radiale Lkw-Reifen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf einen hochrangigen Vertreter des Reifenherstellers meldet, wolle Ceat Ltd. etwa vier bis fünf Milliarden Rupien (69-86 Mio. Euro) in die neue Fabrik investieren, in der ab 2009/2010 monatlich etwa 50.000 Lkw-Reifen entstehen sollen. „Wir haben keine Wahl“, wird Arnab Banerjee zitiert, President Sales and Marketing bei Ceat. „Das ist die Zukunft und wir müssen uns daran ausrichten. Wir werden die Mittel aufbringen, um die Radialreifentechnologie zu etablieren.“ Gegenwärtig verkauft Ceat etwa 1.000 radiale Lkw-Reifen pro Monat, die im Rahmen eines Offtakes bei Pirelli gefertigt werden. Im vergangenen Geschäftsjahr (April bis März 2005) sind in Indien rund 11,1 Millionen Lkw-/Busreifen hergestellt worden, von denen etwa 7,8 Millionen auf dem heimischen Markt abgesetzt wurden (30 % Export). Weit über 90 Prozent dieser Reifen sind allerdings immer noch Diagonalreifen. „Laut allgemeiner Weisheit wird die Radialisierung in Indien bis 2011 eine Quote von etwa 20 Prozent erreichen“, wird der Ceat-Manager weiter zum Lkw-Reifenmarkt zitiert. „Unternehmen, die vorbereitet sind, werden vorankommen. Andere werden vielleicht sogar zu Grunde gehen.“

Die Chancen auf dem entstehenden radialen Nutzfahrzeugreifenmarkt in Indien seien groß und gegenwärtig seien bis auf JK Industries Ltd. aus Indien, Michelin (war bis vor kurzem mit Apollo Tyres Ltd. in einem Jointventure) und einige chinesische Hersteller kaum Wettbewerber aktiv. Apollo Tyres hatte nach dem Ausstieg bei Michelin jüngst ein eigenes Investment in Höhe von 5,2 Milliarden Rupien (90 Mio. Euro) über fünf Jahre in dieses Marktsegment angekündigt. In der geplanten Apollo-Fabrik sollen allerdings auch Pkw- und Llkw-Reifen entstehen.

Wie Reuters weiter meldet, sollen auch die Kapazitäten für radiale Pkw-Reifen bei Ceat Ltd. ausgebaut werden. Gegenwärtig, so wird Banerjee weiter zitiert, produziere Ceat lediglich 40.000 radiale Pkw-Reifen pro Monat, was einem jährlichen Absatz von 480.000 Einheiten entspricht. Dieser soll während der kommenden vier Jahre auf 250.000 pro Monat bzw. drei Millionen Einheiten pro Jahr steigen, wofür Ceat 250 bis 500 Millionen Rupien (4,3-8,6 Mio. Euro) jährlich investieren will. Insgesamt sollen also bis zu 35 Millionen Euro in die Einrichtung entsprechender Kapazitäten für radiale Pkw-Reifen investiert werden. Bisher ist Ceat Ltd. hauptsächlich bei diagonalen Nutzfahrzeug- und Zweiradreifen engagiert.

Laut Ceat Ltd. sollen die Umsätze des Herstellers im laufenden Geschäftsjahr, das im März 2007 endet, auf 24 Milliarden Rupien (413,8 Mio. Euro) steigen. Dies entspricht einer Steigerungsrate von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.