Bei Aluminiumfelgen für Nutzfahrzeuge ist Alcoa Benchmark

Dank der hauseigenen geschmiedeten Aluminiumfelgen ist der Alcoa-Konzern in diesem Metier Benchmark. Ob in Schmiedetechnologie oder gegossen, immer wieder wird verglichen, wo stehen die Aluminiumprodukte im Vergleich zu denen von Alcoa. Auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge hatte die Alcoa Wheel Products Europe einen größeren und repräsentativeren Auftritt als noch vor zwei Jahren.

Zu den Highlights auf dem Messestand, auf die Marketingmanagerin Linda Verhoeven verwies, gehörten die so genannten WorkHorse-Räder, die Alcoa in enger Kooperation mit Mercedes-Benz für Axor und Actros entwickelt hat und für den Baustelleneinsatz konzipiert worden sind. Diese Räder haben keine Lüftungslöcher und schützen somit die Scheibenbremsen der Antriebs- und Vorderachse vor Sand und Kies. Die Vorteile liegen auf der Hand, wobei im Baustelleneinsatz die optischen vielleicht ein wenig in den Hintergrund treten: Dank dieser speziellen Gestaltung des Rades werden die Wartungskosten gesenkt und die Lebensdauer der Bremsen erhöht bzw. verlängert. Ferner ermöglichen WorkHorse-Räder eine um fünf Prozent höhere Höchstlast im Vergleich zu Standardrädern der gleichen Größe. Man habe übrigens etwas überrascht, aber in jedem Fall erfreut festgestellt, dass dieser Radtyp auch bei anderen Einsätzen als auf der Baustelle Interesse gefunden habe, so Linda Verhoeven.

Darüber hinaus spielen bei Alcoa derzeit die Oberflächen eine große Rolle, wobei der Kunde zwischen „Mirror Polished“, „Brushed“ bzw. „Gebürstet“ und „Dura-Bright“ die Auswahl hat. Letztere ist innerhalb des Hauses Alcoa die neueste und als revolutionär empfundene Technologie, die bisher in dieser Form (noch) kein anderer Hersteller bieten kann. Das Besondere: Statt einer üblichen Beschichtung (meist Pulverlack) durchdringt die patentierte „Behandlung“ (nicht Beschichtung!) das Aluminium und bildet so einen Schutz, der gewissermaßen integraler Bestandteil des Rades wird. Ein Reißen, Blättern oder Korrodieren ist daher gar nicht möglich.

Daher fiel es Alcoa wohl auch vor der IAA noch relativ leicht, eine fünfjährige Haftung gegen Material- und Verarbeitungsfehler sowie Korrosion zu geben. Mit Beginn der IAA hatte Alcoa (USA) dann nochmals nachgelegt und eine lebenslange Garantie für das Portfolio des Ersatzmarktangebotes nachgeschoben, das rückwirkend zum 1. September in Kraft getreten ist.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.