Goodyear und Pirelli im ams-Winterreifentest vorne

Die Tester von auto motor und sport führten beim diesjährigen Winterreifentest erstmalig zwei separate Testreihen durch. Bei der gängigen Reifengröße 205/55 R 16H überzeugte der Goodyear Ultra Grip 7 mit 275 von maximal 300 Zählern vor dem Continental WinterContact TS 810 mit 271 Zählern. Beiden Reifen verleihen die auto motor und sport-Fachleute das Prädikat „besonders empfehlenswert“. Im zweiten Testsegment für die Reifengröße 255/55 R 18H sind die Karten neu gemischt: Mit einer Gesamtpunktzahl von 279 Zählern sticht der Pirelli Scorpion Ice & Snow den zweitplatzierten Dunlop Grantrek WT M3 (271 Punkte) knapp aus. Nur diese beiden Modelle erhalten ein „besonders empfehlenswert“.

Der Michelin Alpin A3, der Pirelli SottoZero Winter 210 (beide 262 Punkte) und der Dunlop SP Winter Sport 3D (261 Punkte) liegen nach Meinung der Tester in der 16-Zoll-Größe auf Augenhöhe und erhalten allesamt ein „empfehlenswert“. Unbefriedigende Traktion und eingeschränktes Bremsverhalten auf Schnee inklusive hohem Rollwiderstand bringen sowohl dem Bridgestone Blizzak LM-25 als auch dem Schlusslicht Toyo Snowprox S952 nur ein „bedingt empfehlenswert“ ein.

Ein „empfehlenswert“ gibt es für den Vredestein Wintrac 4 Xtreme (256 Punkte) und ein „bedingt empfehlenswert“ für den Michelin Latitude Alpin HP (238 Punkte) sowie für den Bridgestone Blizzak LM-25 4×4 (228 Punkte) bei 18 Zoll. Das einzige „nicht empfehlenswert“ wird dem Toyo W/T Open Country attestiert, der in dieser Konkurrenz sowohl auf nasser als auch auf trockener Straße eine erheblich eingeschränkte Bremsleistung zeigt und mit 217 Zählern vom Gesamtfeld abfällt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.