Conti will fünf Millionen Euro in Ungarn investieren

Der Continental-Konzern plane Investitionen zur Kapazitätsausweitung bei seiner Tochtergesellschaft Conveyor Belt Systems Phoenix Kft, um daraus die größte Produktionsstätte für Förderbänder zu machen, zitiert die wöchentlich erscheinende ungarische Wirtschaftszeitung BBJ den verantwortlichen Manager István Tóth. Continental plane darüber hinaus, dieses Unternehmen mit der weiteren Tochtergesellschaft Phoenix Rubber Kft zu fusionieren, die Gummi für den Einsatz bei Reifen verarbeitet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.