Elgitread: Für den Marktdurchbruch vorbereiten

Der chinesische Runderneuerungsmarkt kommt erst ganz langsam in Fahrt. Hier und dort sind zwar Ansätze zu sehen – gerade auch bei EM-Reifen. Im Lkw-Bereich ist diese in Europa oftmals notwenige da effizientere lebenserhaltende Maßnahme noch kaum etabliert. Dies merkt auch der indische Runderneuerungsexperte und Laufstreifenhersteller Elgitread. Obwohl das Unternehmen mittlerweile über ein weltweites Netzwerk an Geschäftspartnern und eigenen Produktionsstätten in fünf Ländern verfügt, läuft das China-Geschäft bisher eher schleppend, um nicht zu sagen gar nicht.

Wie M. John Edward, Mitglied im Board of Directors, sagt, betrachte man „im Augenblick nur die Möglichkeiten“. Unabhängig davon, dass das Problem der Karkassenknappheit in China noch wesentlich größer ist als etwa in Europa, seien zahlreiche chinesische Lkw-Reifenfabrike einfach nicht runderneuerbar. Es gebe zwar einige, erste Ausnahmen wie etwa die Lkw-Reifen der Marken Yellow Sea, Double Coin oder Triangle, die auch in Indien als Neureifen verfügbar sind und dort gelegentlich den Weg in die Runderneuerung finden. Unter den gegebenen Voraussetzungen sei es aber äußerst schwer, eine halbwegs glaubwürdige Prognose über die Entwicklung der chinesischen Runderneuerungsindustrie abzugeben, so das Board-Mitglied.

Dennoch: Elgitread India plane langfristig und sei auch deshalb bereits jetzt als Aussteller in Shanghai auf der CITEXPO vertreten. Wer sich unter den potenziellen künftigen Runderneuerern einmal einen Namen gemacht hat, so die Auffassung, könne einen Startvorteil für sich reklamieren, wenn der Markt einmal in Bewegung kommen sollte. Und dass dies früher oder später geschehen wird, davon sind die Runderneuerungsspezialisten aus dem indischen Coimbatore überzeugt. Man denke sogar schon laut darüber nach, in China einmal eine eigene Laufstreifenfertigung einzurichten. Auch wenn die Runderneuerung in China nur ein Drittel eines gleich dimensionierten Neureifens kostet (zwei Drittel, wenn keine Karkasse vorhanden ist) und die Kosten pro Kilometer gegebenenfalls unter denen einen Neureifens liegen, interessieren sich Händler in China offenbar nur für die absolute Laufleistung, bemängelt M. John Edward.

Zur Messepräsenz bei Elgitread gehört traditionell die Palette an aktuellen Laufstreifen für die Kaltrunderneuerung. Darunter befand sich während der CITEXPO auch ein ganz neues Produkt, von dem sich die Hersteller einiges versprechen: der Laufstreifen T531 (W). Der Buchstabe W steht dabei für das englische Wort wing, also Flügel. Der T531 ist also mit einer Überlappung für die Reifenschulter versehen, die den runderneuerten Reifen nicht nur ansehnlicher macht, sondern ihm bei gewissen Anwendungen auch eine größere Stabilität bei Kurvenfahrt in der Verbindung zwischen Lauffläche und Karkasse gebe. Im Geradeausbetrieb biete der Flügel-Laufstreifen hingegen dieselben Produkteigenschaften wie ein entsprechender Laufstreifen ohne Flügel. Für den europäischen Markt werde Elgitread künftig mehr W-Laufstreifen entwickeln, so M. John Edward weiter, in den USA hingegen gebe es dafür kaum einen Markt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.