Reifenagenturen – neue chinesische Mittler

Die in China boomende Reifenindustrie hat nicht nur jede Menge neuer Geschäftsbeziehungen zwischen Herstellern und Händlern geschaffen, sondern auch einen neuen Schlag an Unternehmen: die so genannten „Tyre Agency“. Diese Reifenagenturen fungieren als Quasigroßhändler, die aber selten nur über eigene Lagerkapazitäten verfügen, dafür aber in der Geschäftsanbahnung bzw. -vermittlung ihre Profession sehen. Zu dieser besonderen Unternehmensform gehört auch die Aufine Group Co., Ltd. mit Sitz in Qingdao.

Das Privatunternehmen wurde 1998 gegründet und hat sich seither eine besondere Expertise erarbeitet. In der Auflistung der lieferbaren Produktsegmente – Kataloge von chinesischen Reifenagenten werden selten nach Marken, sondern zumeist nach Anwendungen sortiert – findet sich eine ganze Palette an Radialreifen wieder wie auch diagonale EM-, Landwirtschafts- und Industriereifen. Zu den über 30 lieferbaren Marken gehören bekannte Namen wie Wanli, Linglong oder Triangle, aber auch hierzulande völlig unbekannte Namen; auch eine Eigenmarke namens Aufine werde man sich ab kommendem Jahr leisten, zunächst als radiale EM-Reifen, später in einem zweiten Schritt als UHP-Reifen. Im Lkw-/Busbereich seien Chengshan und Austone die gängigsten Marken, bei OTR-Reifen ist dies die Marke Triangle und bei Pkw-Reifen die Marke Chengshan bzw. Triangle (bei UHP-Reifen).

Beim Vertrieb der verfügbaren Marken sei man natürlich an die etwaigen Abmachungen des Herstellers mit anderen Handelsunternehmen in Bezug auf Exklusivität gebunden. Aufine kann also nicht automatisch jede verfügbare Reifenmarke auf jedem Markt anbieten. Wo jedoch möglich, sei Aufine in der Lage, ebenfalls Exklusivverträge zwischen Reifenhändler und Hersteller auszuhandeln.

Laut David Sun, Aufine-Exportmanager, biete die Reifenagentur einen so genannten „One-Stop-Shop-Service“, also alle notwenigen Dienstleistungen aus einer Hand. Dies ermögliche es den Kunden in aller Welt, Kosten und Zeit zu sparen. „Wir kennen den Markt, wir kennen die Reifen und wir kennen die Hersteller“, erläutert Sun die Vorzüge einer Reifenagentur, die für Händler einen Mehrwert verspricht. Seit der Firmengründung vor acht Jahren hat sich das Geschäft jedenfalls gut entwickelt. Wie der Exportmanager sagt, werden pro Monat rund 100 Container verschifft. Ab Bestelldatum, so der Exportmanager weiter, benötige man anderthalb Monate, bis die Ware beim Kunden ist – abhängig immer von den logistischen und administrativen Gegenbenheiten. Dabei habe die Aufine Group wegen ihrer hohen Abnahmemengen eine Art Vorkaufsrecht bei vielen chinesischen Herstellern: Aufine wird zunächst beliefert, danach kommen Einzelbestellungen dran.

Im kommenden Jahr soll dieses Geschäft um rund 50 Prozent ausgebaut werden. Gerade in Europa – hier insbesondere in Deutschland und Großbritannien – verfolge man einen Wachstumsplan. Man sei derzeit noch nicht auf allen westeuropäischen Märkten vertreten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.