Goodtyre drängt es nach Europa mit neuen Reifen

Trotz eines enormen Wachstums auf dem heimischen Markt bieten Exportmärkte für chinesische Hersteller doch einen immer stärkeren Anreiz. Gerade mit Blick auf Überkapazitäten auf dem eigenen Markt versprechen Westeuropa und Nordamerika doch lukrative und vergleichsweise einfache Wachstumsmöglichkeiten. Die Yinbao Tyre Group mit Sitz in Shouguang in der Provinz Shandong ist ein solches Unternehmen, dass derzeit – erfolgreich, so scheint es – an einer Neuausrichtung der Absatzmärkte arbeitet. Wie Exportmanager Sino He erläutert, habe das Unternehmen, das 1994 gegründet wurde, bis vor Kurzem lediglich die eigenen Lkw-, EM- und Industriereifen der Reifen Goodtyre, Yinbao und Huibao auf dem chinesischen Markt vertrieben.

Mit der Einführung der Radialreifentechnologie vor drei Jahren hat sich dies allerdings geändert. Heute stellt die Yinbao Tyre Group nach eigener Aussage bereits eine Million radiale Lkw-Reifen her. Daneben werden natürlich Diagonalreifen weiterhin in den Produktionsstätten am Standort gefertigt. Von den insgesamt 100 Millionen US-Dollar Umsatz, den das Unternehmen jährlich erzielt, stammen heute bereits 20 Prozent von Exportmärkten. Und dabei habe man erst zu Beginn dieses Jahres begonnen, Reifen im Ausland zu vermarkten.

Während die Marke Goodtyre heute als Exportmarke betrachtet wird, bleibt die Marke Yinbao weitestgehend auf dem chinesischen Markt. Als mittelfristiges Ziel, so Exportmanager He gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG, wird ein Exportanteil von 50 Prozent am Umsatz anvisiert. In welchem Zeitraum dies zu schaffen sei, bleibt unklar. In jedem Fall wolle die Yinbao Tyre Group künftig verstärkt die Marke Goodtyre in Europa und in Nordamerika anbieten. Man sei derzeit auf der Suche nach Importeuren und Geschäftspartnern. Das Portfolio an radialen Lkw-Reifen scheint ausbaufähig; auf den ersten Blick scheinen aber die wichtigsten Größen und gängigsten Profile für den europäischen Markt verfügbar.

Ob das Privatunternehmen demnächst auch radiale Pkw-Reifen fertigen wird, scheint bereits entschieden. Wie es heißt, werde die Yinbao Tyre Group demnächst – vielleicht bereits im kommenden Jahr – eine Pkw-Reifenfabrik für rund 35 Millionen Euro errichten. Dies sei „sehr wahrscheinlich“, so die Antwort des Exportmanagers auf entsprechende Fragen. Die Produktionskapazität entspricht dabei ebenfalls typisch chinesischen Ausmaßen: bei Fertigstellung sollen die Fabrik jährlich etwa fünf Millionen radiale Pkw-Reifen verlassen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.