Ein Drittel der deutschen Autofahrer mit Kfz-Werkstätten unzufrieden

Jeder dritte Autofahrer in Deutschland (33 Prozent) fühlt sich bei seiner Kfz-Werkstatt nicht gut aufgehoben. Das hat eine repräsentative Emnid-Studie im Auftrag der point S Deutschland GmbH ergeben, bei der rund 1.500 Pkw-Fahrerinnen und -Fahrer befragt wurden. Als Hauptgründe für die Unzufriedenheit wurden demnach eine „mangelnde Kostentransparenz“ (17 Prozent), eine „nicht ordnungsgemäße Durchführung von Reparaturen und Autochecks“ (14 Prozent) sowie „schlechte Beratungs- und Serviceleistungen“ (elf Prozent) der Werkstätten genannt. Weitere Kritikpunkte: „zu lange Reparaturzeiten“ und die „mangelhafte Ausstattung und veraltete Technik“ in den Autobetrieben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.