Arbeiter halten Kundgebung in Charlotte ab

Einige hundert ehemalige Continental-Mitarbeiter haben nach der Labour-Day-Parade in Charlotte (North Carolina/USA) gegen Entlassungen und Freihandelsabkommen protestiert. Die Arbeitnehmervertreter sprachen sich bei der Kundgebung allgemein dafür aus, auch künftig in Nordamerika für „gute Jobs zu lebenswerten Konditionen“ zu streiten. Continental hatte in diesem Jahr in Charlotte über 700 Arbeitsplätze abgebaut und dort die Pkw-Reifenproduktion eingestellt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.