Umsatzwachstum bei Räderhersteller MAK

Donnerstag, 7. September 2006 | 0 Kommentare
 

Der italienische Räderhersteller MAK hat jetzt seine Unternehmenskennzahlen für das vergangene Geschäftsjahr veröffentlicht. Demnach konnten die Italiener 2005 einen Umsatz von 18,2 Millionen erzielen – 20 Prozent davon auf dem heimischen Markt, 80 Prozent im Exportgeschäft. Der Vorsteuergewinn wird mit 426.

000 Euro beziffert. Damit – so MAK – liege man bezogen auf den Umsatz zwölf Prozent und bezogen auf den Gewinn sogar 40 Prozent über den entsprechenden Werten für 2004. Dieser positive Trend habe sich auch in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres fortgesetzt, denn im ersten Halbjahr hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge ein siebenprozentiges Umsatzwachstum realisieren können.

Um diese Erfolge beständig fortschreiben zu können, habe man unter anderem stark in neue Technologien und die Produktion investiert. Dies soll nicht nur qualitativ noch höherwertigere Räder zur Folge haben, sondern sich auch in Form kürzerer Reaktionszeiten auf aktuelle Markttrends sowie geringerer Lieferzeiten zum Wohle der Kunden auszahlen. „Wir sind der einzige Hersteller in Europa, der seine Räder im Schwerkraftverfahren gießt und dabei den gesamten Fertigungsprozess per Computer steuert und überwacht“, hebt MAK hervor.

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *