Michelin investiert 400 Millionen in neue Lkw-Reifentechnologie

Michelin will in den kommenden fünf Jahren rund 400 Millionen Euro in die Herstellung einer neuen Art Lkw-Reifen investieren. Dieser Reifen soll eine um 25 Prozent höhere Kilometerleistung und einen Selbsterneuerungseffekt haben, d.h. wenn sich das Profil der Reifen nach 150.000 Kilometern abgenutzt hat, kommt unter der abgenutzten Fläche ein neues Reifenprofil zum Vorschein, heißt es vonseiten des französischen Herstellers. Insgesamt will Michelin bis 2011 jährlich vier Millionen Einheiten dieses neuen Reifentyps als Neureifen wie auch als Runderneuerte verkaufen.

Mit der so genannten „Michelin Durable Technologies“ sei ein Reifenprofil entwickelt worden, das sich selbst erneuert. Reifen mit dieser neuen Technologie werden teurer sein als gegenwärtige Lkw-Reifen, heißt es vom Hersteller. Die zusätzliche Laufleistung führe zu niedrigeren Kosten pro Kilometer. Der Michelin XDN 2 Grip – der erste Michelin-Reifen, der die innovative Technologie enthält – soll die traditionelle Zwillingsbereifung auf der Antriebsachse im Nah- und Fernverkehr ersetzen. Für Michelin kommt dieses Investment zu einem wichtigen Zeitpunkt, werden doch – gerade in Nordamerika –rückläufige Absatzzahlen erwartet, während man für Europa ein leichtes Wachstum annimmt. „Für Michelin ist es äußerst wichtig, Innovationen umzusetzen, um die Marge von 20 bis 25 Prozent zu halten“, so Gaétan Toulemonde, Analyst der Deutschen Bank, gegenüber Reuters. Das Lkw-Reifengeschäft ist für rund 25 Prozent des Konzernumsatzes verantwortlich, trägt aber gleichzeitig 40 Prozent zum Betriebsergebnis bei.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.