Öffentliche Fördermittel sollen in Goodyear-Fabrik fließen

Dienstag, 22. August 2006 | 0 Kommentare
 

Die Goodyear Tire & Rubber Co. bemüht sich derzeit um staatliche Unterstützung in Millionenhöhe für die Modernisierung des Reifenwerkes in Fayetteville (North Carolina/USA). Dies wurde jetzt von einem lokalen Abgeordneten bestätigt.

Die Fabrik wird bereits seit 37 Jahren betrieben (früher Kelly-Springfield Tire Co.) und hat rund 2.600 Beschäftigte.

Amerikanische Medien werten dies als Hinweis darauf, dass der Hersteller die in der öffentlichen Wahrnehmung als eine von Schließung bedrohte Fabrik doch erhalten möchte. Die Rede ist von 40 Millionen Dollar an Steuergeldern, die zusätzlich zu einem Investment des Herstellers fließen könnten..

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *