Von Woco Michelin zum TÜV SÜD Automotive

Frank Erath (43) ist ab September neuer Sprecher der Geschäftsführung der TÜV SÜD Automotive. Der gebürtige Schwabe wird zusammen mit dem zweiten Geschäftsführer, Dr. Eckart von Westerholt, die Strukturierung sowie die Internationalisierung des Dienstleisters weiter vorantreiben. Bislang war Frank Erath bei Woco Michelin AVS tätig und verantwortete in der Geschäftsbereichsleitung Vertrieb und Entwicklung.

Die TÜV SÜD Automotive, eine Konzerntochtergesellschaft von TÜV SÜD, unterstützt Fahrzeughersteller und Zulieferer bei der Erprobung neuer Modelle, hilft mit spezialisiertem Branchenwissen bei der Komponentenentwicklung und begleitet Kunden bis zur vom Gesetzgeber verlangten Typzulassung neuer Fahrzeuge. Insbesondere in den Bereichen Crashtest, Reifen/Räder und funktionale Sicherheit hat sich TÜV SÜD Automotive eine führende Marktposition in Europa erarbeitet.

Das Unternehmen beschäftigt 400 Mitarbeiter, davon 250 in Deutschland. TÜV SÜD Automotive ist bei den Genehmigungsbehörden als Technischer Dienst für mehr als 300 Prüfverfahren akkreditiert und unterhält Standorte in München, Stuttgart, Darmstadt, Prag, Mailand und Tokio. Die TÜV SÜD-Spezialisten betreuen somit alle wesentlichen Märkte wie die Europäische Union, Osteuropa, Japan, Korea und Nordamerika.

Vor seinem Wechsel zu TÜV SÜD Automotive verantwortete Frank Erath bei Woco Michelin AVS den Vertrieb und die Entwicklung. AVS steht für Anti-Vibrations-Systeme. Das Jointventure des Geräusch- und Schwingungsspezialisten Woco mit dem französischen Reifenhersteller Michelin wurde im Jahre 2000 gegründet. Frank Erath ist seit mehr als 17 Jahren im Automobilbereich tätig.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.