Michelin und Pirelli weiterhin die Top-Onlinemarken

Auch Reifen und Reifenmarken hinterlassen Spuren im Internet, die sich beurteilen und bewerten lassen. Welche die bedeutendsten Reifenmarken in der Welt des World Wide Web sind und ob dies eher auf einer positiven oder negativen Erwähnung basiert, lässt sich mit den Ergebnissen einer neuen Studie belegen. Diese Studie liegt TYRES & ACCESSORIES, der englischsprachigen Schwesterzeitschrift der NEUE REIFENZEITUNG, exklusiv vor. Dabei förderten die e-Marketing-Analysten von Envisional Ltd. aus Cambridge in Großbritannien hauptsächlich eines zutage: Michelin führt weiterhin beim so genannten Prominenz-InDEX, und Pirelli beim so genannten Sentiment-InDEX. Beide Marken geraten dabei aber offensichtlich zunehmend unter Druck.

Es wird höchstwahrscheinlich nicht viele Marktbeobachter überraschen, dass Michelin die Liste der bedeutendsten Reifenmarken laut der Envisional-Analyse anführt. Was allerdings wundert, ist der Rückgang beim Prominenz-InDEX von 2,86 (2005) auf nun 2,64. Eine Begründung wird für diesen Rückgang nicht genannt. Der Anstieg der Reifenmarke Continental dürfte sich allerdings aus dem Engagement während der Fußball-WM ergeben, die auch deutliche Spuren im Internet hinterlassen haben dürfte. Während die Marke vor einem Jahr mit 1,71 noch letzter im Führungssextett war, rangiert Continental nunmehr auf Rang zwei. Die Entwicklung der weiteren Marken war eher gering. Die Marken Avon und Firestone sowie Yokohama und Toyo haben ihre jeweiligen Platzierungen getauscht.

Envisional hat bei der Erstellung des Prominenz-InDEX auf eine Technologie namens „Discovery Eye“ zurückgegriffen, mit der das Internet systematisch nach Hinweisen auf die zwölf in der Studie genannten Reifenmarken durchsucht wurde. Abhängig davon, wie groß die Anzahl der Fundstellen bei der Internetsuche an drei einzelnen Tagen im August war, rangieren die Marken in der Liste entweder weiter vorn oder weiter hinten. Wie Envisional betont, werde dabei nicht nur die Anzahl der Seiten bewertet, die auf die Reifenmarke Bezug nehmen, wie man dies etwa mit einer herkömmlichen Google-Suche tun könnte. Sondern es wurde außerdem auch die Qualität der Bezugnahme (im Domainnamen oder in der Seite) sowie die Konzentration von mehreren Bezugnahmen auf einer Domain bewertet. Insgesamt wurden 3.600 Erwähnung im Internet für den Prominenz-InDEX herangezogen.

Der nächste Schritt der e-Marketing-Analysten stellt die inhaltliche Bewertung der 3.600 Bezugnahmen dar. Die Ergebnisse der jeweiligen Bezugnahmen spiegeln sich im so genannten Sentiment-InDEX wider. Dieser legt fest, ob die Erwähnung der Marken im (englisch-sprachigen) World Wide Web eher mit positivem oder mit negativem Inhalt stattfand. Der Sentiment-InDEX stellt also die qualitative Ebene des quantitativen Prominenz-InDEX dar.

Bei dieser Bewertung führt – wie bereits im vergangenen Jahr – die Reifenmarke Pirelli das Feld an. Während in diesem Jahr die Marke Dunlop auf Platz zwei rangiert und Michelin dort verdrängt, fällt auf, dass die Marke Continental zu den großen Verlierern des Sentiment-InDEX gehört. Im vergangenen Jahr lag sie noch auf dem dritten Platz, während sie in der aktuellen Envisional-Studie nur noch auf den sechsten Rang kommt.

Die detaillierten Ergebnisse der Envisional-Studie finden Sie in der September-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG:

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.