Bridgestone-Fachhandelsschulung 4×4 und Offroad

Eine „Extraportion Drive“ will Bridgestone Reifenfachhändlern im lukrativen, weiterhin wachsenden 4×4-Segment bieten. Im Sommer diesen Jahres waren es First Stop-Mitarbeiter, die im Offroad-Zentrum Rhein-Main in Rüsselsheim-Bauschheim in Theorie und Praxis geschult wurden.

Ansehnliche Margen werden nach wie vor im 4×4-/Offroad-Segment erzielt, wo vom Fachhändler neben einem Vollsortiment von Premium-Markenreifen vor allem auch qualifizierte Beratung gefragt ist. Die Fahrer haben oft gutes Vorwissen und kennen sich mit der Technik des Fahrzeugs und auch der Bereifung häufig sehr gut aus. Um Beratungsgespräche optimal führen zu können, muss der Reifenfachhändler demnach über Innovationen in der Fahrzeugtechnik und neue Produkte genauestens und immer aktuell unterrichtet sein. Bridgestone unterstützt seit dem vergangenen Jahr Reifenfachhändler, die Beratung und Vermarktung im Bereich 4×4-Reifen als Chance zur Profilierung bei anspruchsvollen Kunden sehen. Bereits mehrfach wurden kleine Gruppen intensiv geschult.

Partner von Bridgestone bei dieser Qualifizierungsoffensive ist der ADAC Hessen-Thüringen. Das ADAC Offroad-Zentrum Rhein-Main in Rüsselsheim-Bauschheim steht Bridgestone zur Verfügung. Dort sind alle Geländeformen und Untergründe, Gräben, Felsen, Wasser, Baumstämme und viele weitere Extras zu finden. Übungen sind somit in allen Schwierigkeitsgraden möglich. Auch ein großzügiger und moderner Seminarraum ist vor Ort.

Im Seminar von Bridgestone für First Stop-Mitarbeiter gab Senior-Productmanager Pkw Alexander Hild einen detaillierten Überblick zum Markt der 4×4- und Offroad-Reifen in den vergangenen Jahren. Er beschrieb den „typischen“ Offroad-Kunden als einkommensstark, sportlich orientiert und bestens mit seinem Fahrzeug vertraut. Erkenne dieser eine besondere Kompetenz hinsichtlich der Bereifung, sei er bereit, für gute Beratung einen weiteren Anfahrtsweg sowie angemessene Preise in Kauf zu nehmen.

4×4- und Offroad-Reifentechnik vermittelte Bridgestone-Techniker Stephan Plagemann. Er ging nicht nur auf sämtliche gängigen Fahrzeuge ein, sondern auch bereits auf die nächsten Fahrzeuggenerationen inklusive „Crossover“-Trends zwischen Sport-, Luxus- und Geländewagen. Ausführlich wurde die Eignung diverser Profile, zugeschnitten auf die jeweiligen Bedürfnisse der Endverbraucher, besprochen.

Praxistest im Gelände

Höhepunkt war dann das Fahrtraining am Nachmittag im Gelände. In BMW X3, X5 und VW Touareg lernten die Teilnehmer mit Hilfe von Instruktoren des ADAC, auch Strecken mit hohem Schwierigkeitsgrad zu bewältigen, die Grenzen des Möglichen auszutesten und dabei ein Gefühl für die Reifen zu entwickeln. Dabei kam echter Fahrspaß auf, den die geschulten Reifenfachhandelsmitarbeiter nun im Gespräch mit dem Kunden neben dem neu erworbenen Wissen an ihre Kunden weitergeben können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.