Beru wächst zweistellig

Die Beru AG (Ludwigsburg) hat auf Basis vorläufiger Zahlen im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2006 die Umsatzerlöse im Konzern um 10,4% auf 223,0 (202,0) Millionen Euro gesteigert. Gleichzeitig legte das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) um 23,2% auf 30,9 (25,1) Mio. Euro zu. Die seit Ende Februar 2006 im General Standard gelistete Aktiengesellschaft erwirtschaftete einen Konzerngewinn von 20,6 (8,6) Mio. Euro.

„Nach einem sehr guten Start ins Jahr 2006 hat der Beru-Konzern auch im zweiten Quartal seinen profitablen Wachstumskurs fortgesetzt. Der Hochlauf neuer Produkte sorgte im ersten Halbjahr 2006 für Rückenwind. Gleichzeitig stieg die Wertschöpfung im Unternehmen. Mit einer operativen Marge von 13,9% hat Beru erneut eine im Branchenvergleich überdurchschnittliche Rendite erzielt“, kommentiert Marco v. Maltzan, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, die Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2006.

Erfolgreiche Produktneuanläufe und höhere Ausstattungsquoten führten zu einem besonders hohen Umsatzwachstum von 34,5% im jüngsten Geschäftsfeld Elektronik und Sensorik, das 66,3 (49,3) Mio. Euro zum Konzernumsatz beitrug und damit erstmals höhere Erlöse erzielte als die Zündungstechnik. Wesentlicher Wachstumsträger war der Serienhochlauf für zwei europäische Premiumhersteller bei Reifendruckkontrollsystemen. Die Umsatzerlöse mit den Tire Safety Systems (TSS) stiegen im ersten Halbjahr 2006 wie erwartet überproportional um 76,0% auf 19,0 Mio. Euro.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.