Conti-Aktien „halten“ oder „kaufen“?

Die gestrige Bekanntgabe der Halbjahreszahlen der Continental AG hat zahlreiche Analysten auf den Plan gerufen, ihre Einschätzungen hinsichtlich der weiteren Entwicklung des Konzerns bzw. dessen Aktien zu aktualisieren. Von Einstufungen des Wertpapiers als „outperformer“ und Empfehlungen von „strong buy“ über „kaufen“ bis hin zu „halten“ ist dabei eigentlich so ziemlich alles vertreten. Und so kann es auch nicht wirklich verwundern, dass in diesem Zusammenhang ebenso von positiven Ausblicken wie von leichten Enttäuschungen die Rede ist. Obwohl sich die Finanzexperten also nicht ganz so einig zu sein scheinen, kristallisiert sich als Konsens letztendlich eine mehr oder weniger positive Perspektive heraus.

So ist laut finanzen.net SEB-Analyst Ingmar Lehmann beispielsweise der Meinung, die Conti-Aktie sei vor dem Hintergrund, dass die Zahlen des Automobilzulieferers von Sonderfaktoren beeinflusst seien und das Unternehmen trotz höherer Rohstoffkosten seine Prognose für das laufende Jahr bestätigt habe, mit einem 10er Kurs-Gewinn-Verhältnis, günstig bewertet. Deshalb hält man an der Einstufung der Aktie mit „strong buy“ fest und bekräftigt ein Kursziel von 110 Euro.

Wie aktienresearch.de berichtet, gehen die Analysten der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz mit einem Kursziel 12/2006 von 100 Euro nicht ganz so weit, stufen das Wertpapier dennoch unverändert mit „outperformer“ ein. Dazwischen positionieren sich die Analysten vom Bankhaus Lampe, die – so aktiencheck.de – ihr Kursziel für die Conti-Aktie leicht von 110 auf 105 Euro reduziert hätten, aber angesichts der ihres Erachtens nach „günstigen Bewertung und der positiven Langfristaussichten“ ihre Kaufempfehlung für das Wertpapier nicht verändern.

Darauf wird es wohl auch bei den Analysten von Merck Finck hinauslaufen, obwohl man sich „enttäuscht“ von dem Überschuss Continentals gezeigt habe, schreibt finanznachrichten.de. Trotzdem werde wohl aber die Einschätzung „kaufen“ bestätigt – zunächst wolle man jedoch Details aus der Analystenkonferenz abwarten. Auch Aussagen von Fabian Kania zufolge hat Continental mit einem operativen Ergebnis von 370 Millionen Euro (Vorjahr: 405 Millionen Euro) „die Markterwartungen leicht unterschritten“. Nichtsdestoweniger hält der Analyst von Helaba Trust die Aktie von Continental für „relativ fair bewertet“, weshalb hier an einer „Halten“-Empfehlung festgehalten wird, meldet aktiencheck.de.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.