Conti kann Gewinn in Rumänien deutlich steigern

Die Continental Automotive Products SRL im rumänischen Timisoara hat im vergangenen Jahr einen Bruttogewinn von 137,8 Millionen Leu (38 Mio. Euro) erwirtschaftet. Dies sei gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 38 Prozent, berichtet die rumänische Zeitung Ziarul Financiar. Im gleichen Zeitraum sei der Umsatz der rumänischen Tochtergesellschaft des deutschen Reifenherstellers um 33 Prozent auf 786,6 Millionen Leu (217 Mio. Euro) gestiegen. Folglich sei die Continental in Rumänien bedeutendster Reifenhersteller.

Michelin Romania habe jüngst einen Jahresumsatz in Höhe von 727,3 Millionen Leu (200 Mio. Euro) bekannt gegeben. Michelin habe in Rumänien mit plus 40 Prozent zwar das größere Umsatzwachstum geschafft. Dafür habe der französische Konzern in Rumänien aber über Jahre hinweg rote Zahlen geschrieben, so das Blatt weiter. In diesem Jahr werde man wieder Gewinne in Rumänien machen, so die Erwartungen.

Bis 2008 wird die Continental rund 170 Millionen Euro in das Reifenwerk in Timisoara investiert haben, das dann eine Jahresproduktion von rund 16 Millionen Einheiten fertigen kann. Neben Continental und Michelin wird demnächst auch Pirelli mit einem Reifenwerk in Rumänien vertreten sein. In Slatina investiert der italienische Konzern derzeit rund 110 Millionen Euro in die Errichtung einer Pkw-/Llkw-/4×4-Reifenfabrik, deren Kapazität mit zwei Millionen Einheiten angegeben wird.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.