Altreifen werden in Washington zu Bürgersteigen

Die Jogger in Washington dürfen sich laut Baseler Zeitung freuen: In der US-Bundeshauptstadt werden derzeit Trottoirs aus Gummi getestet. Hergestellt werden die rutschsicheren Gummi-Bürgersteige aus alten Reifen. „Wir werden über den Winter ein Auge darauf haben und schauen, wie sie sich bei Schnee und Eis verhalten“, wird ein Ingenieur vom lokalen Verkehrsamt zitiert. 34 Millionen gebrauchte Reifen werden von einer kalifornischen Firma verarbeitet. Die Firma verlegte solche Trottoirs bereits in anderen Städten, unter anderem in Seattle und in San Francisco. Zwar seien die Trottoirs aus Gummi teurer zu verlegen als die herkömmlichen Bürgersteige aus Beton, so das Verkehrsamt. Aber dafür gäben sie wachsenden Baumwurzeln nach: „Eichenwurzeln suchen nach Sauerstoff und können den Beton nach zwei Jahren aufbrechen.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.