Positive Entwicklung der Van-den-Ban-Marken Flamingo und Novex

Neben vielen bekannten Premiummarken wie etwa Bridgestone, Continental, Dunlop, Firestone, Goodyear, Michelin, Pirelli und Vredestein gehören auch die Exklusivmarken Sava, Federal und Clear sowie die Private Brands Flamingo und Novex zum Portfolio des niederländischen Reifengroßhändlers Van den Ban. Nach Unternehmensangaben hat sich im laufenden Jahr vor allem der Absatz der Eigenmarken Flamingo und Novex positiv entwickelt. „Diese beiden etablierten Marken sind eine wichtige Komponente unserer paneuropäischen Verkaufsaktivitäten“, betont deshalb Van-den-Ban-Geschäftsführer Frans van Lenten. Unterstützt werde dies noch durch die in Europa exklusiv vertriebenen Federal- und Clear-Reifen, was dazu geführt habe, dass man sich das Image als „umfassendster Reifenanbieter“ im internationalen Reifengeschäft erarbeiten konnte.

Reifen der Marke Clear sind seit etwa einem Jahr bei den Niederländern erhältlich und sind im Budgetbereich des High-Performance-Segmentes angesiedelt. Die Angebotspalette für Pkw reicht von 80er Querschnitten bis hinunter zur 65er Serie. Ergänzt wird das Clear-Portfolio zudem durch 4×4- und Llkw-Reifen, denn Van den Ban hat sich als Ziel gesetzt, mit dieser Marke möglichst bald alle Segmente des Marktes abdecken zu können. Die Reifen des taiwanesischen Herstellers Federal sieht der Großhändler als Alternative zu den etablierten Marken im High-Performance-Segment. Erst kürzlich wurde hier das Lieferprogramm um neue Profile und Größen erweitert. Dazu gehören beispielsweise der „SS95EVO“ oder der „Formoza FD2“, wobei man in Form des „Ecovan“ – Nachfolger des „MS311“ von Federal – jedoch auch im Bereich der Llkw-Bereifungen etwas Neues zu bieten hat.

Um die Vielfalt an lieferbaren Marken, Größen und Ausführungen von Reifen in Zukunft wie bisher in ausreichenden Mengen vorhalten zu können, wollen die Holländer noch in diesem Jahr mit dem Bau eines neuen Lagerhauses am Standort Hellevoetsluis beginnen. Laut den derzeitigen Planungen werden die Arbeiten an dem Distributionszentrum, das eine Fläche von 24.000 m² umfassen wird und dank eines weitere 20.000 m² belegenden Containerterminals zu einem der größten seiner Art in Europa zählen soll, 2008 abgeschlossen sein. „Wir legen besonders hohen Wert darauf, dass man uns als ‚umfassendsten Reifenanbieter des Marktes’ wahrnimmt, der sich durch Zuverlässigkeit und eine hohe Lieferfähigkeit ebenso auszeichnet wie durch einen optimalen Kundenservice mithilfe eines mehrsprachigen Verkaufsteams“, so van Lenten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.