Servicetool von TRW für die elektrische Parkbremse

Die elektrische Parkbremse (EPB) von TRW macht immer mehr Fahrzeuge sicherer und komfortabler. Zur Zeit ist sie unter anderem im aktuellen VW Passat, im Audi A6, Audi A8 und im Lancia Thesis eingebaut. Weitere Modelle – auch in der Mittelklasse – werden dazukommen. Für Freie Werkstätten, die einen hohen Anteil ihrer Umsätze mit dem Verschleißteil Bremse erwirtschaften, ist die EBP eine Herausforderung. Denn mit konventionellem mechanischem Werkzeug kann der Bremsenservice an der elektrischen Parkbremse nicht durchgeführt werden. Damit Freie Werkstätten konkurrenzfähig bleiben, hat TRW für Fahrzeuge mit EPB das Easy Brake Tool (EBT) entwickelt.

Das markenübergreifende Werkzeug soll einen sicheren Wechsel der Bremsbeläge ermöglichen. Es bietet beim Bremsenservice die notwendigen Funkionen. Regelmäßige Software-Updates sorgen dafür, dass die Werkstatt immer auf dem neuesten Stand sein kann. So kann die Werkstatt ihren Bremsenservice erweitern und sich dieses wichtige Geschäftsfeld für die Zukunft sichern.

Das Easy Brake Tool wird an die OBD-II-Schnittstelle des Fahrzeugs angeschlossen und nimmt automatisch Verbindung mit dem Steuergerät auf. Eine LED in der Mitte des Tools zeigt die Spannungsversorgung und die bestehende Kommunikation zum Steuergerät an. Um die Bremse zu öffnen, aktiviert der Werkstattmitarbeiter mit der ON-Taste den Belagwechselmodus. Um sie nach dem Austausch der Bremsbeläge wieder zu schließen, drückt er die OFF-Taste. Die LEDs über den ON- und OFF-Tasten zeigen an, in welchem Modus sich das Bremssystem befindet. Abschließend wird der Fehlerspeicher gelöscht und auf verbleibende Fehlercodes geprüft. Beim Audi A8 speichert der Fachmann zusätzlich zum Belagwechsel die neue Belagstärke ab, indem er eine Sekunde lang auf die mittlere Taste drückt.

Das Tool ist nur 8,3 Zentimeter hoch, 5,5 Zentimeter breit und zwei Zentimeter tief. In dem robusten Aluminium-Gehäuse sind die Elektronik und der Mikroprozessor geschützt. Das rund 30 Zentimeter lange Kabel mit Zugentlastung ermöglicht einfaches Arbeiten auch im schwer zugänglichen Fußraum des Fahrzeuges. Das Basisgerät verfügt über die Software für den Audi A6 und den neuen Passat. Ein Update für den Audi A8 mit Belagverschleißrückstellung ist in Arbeit. Für 2007 ist auch eine Erweiterung für den Mercedes-Benz W211 geplant. Damit kann die Werkstatt dann die elektrohydraulische Bremse (EHB) der Fahrzeuge für die Bremseninstandsetzung deaktivieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.