Mit ContiTech aufs Dach der Welt

Mit dem Zug auf das Dach der Welt: Geschätzte 3,35 Milliarden Euro hat China für die höchste Schienenstrecke der Welt ausgegeben. Die 1.142 Kilometer lange Verbindung führt von Golmud nach Lhasa in Tibet und erschließt damit eine Provinz, die bislang nur mit dem Bus oder mit dem Zug zugänglich war. Auf 960 Kilometern wurden die Schienen in mehr als 4.000 Metern Höhe verlegt und erreichen an der höchsten Stelle 5.072 Meter – Weltrekord. Ebenso die Station Tanggula auf 5.068 Meter Höhe, sie ist der höchste Bahnhof der Welt. Mit an Bord des Zuges: ContiTech Air Spring Systems.

ContiTech Air Spring Systems hat ein Luftfedersystem entwickelt, das trotz der extremen Bedingungen hohen Fahrkomfort bietet. „Alle Materialien unserer Luftfedersysteme – Stahl, Gummi, Polyamid und Schrauben – mussten daraufhin untersucht werden, ob ihre Funktion auch bei Temperaturen unter minus 45° Celsius gesichert ist“, berichtet Alf Homeyer, Leiter Contitech Railway Engineering (CRE) France. Weil viele Materialien bei tiefen Temperaturen verspröden, mussten spezielle Teile mit entsprechenden Sicherheitsreserven ausgewählt werden.

Kurvenradien von weniger als 650 Metern und Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h sind zusätzliche Herausforderungen, denen sich die Luftfedersysteme von ContiTech in Tibet stellen müssen. 550 Kilometer der Schienenstrecke liegen auf permanent gefrorenem Boden, der nur im Sommer antaut – aber schon das könnte zum Absinken der Trasse führen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.