Schumacher hofft auf weitere Punkte in Magny Cours

Für Michael Schumacher stehen derzeit zwei Dinge fest: Ferrari besitzt das bessere Chassis-Motor-Paket und die Reifen werden die WM entscheiden, so Adrivo.com. Indianapolis sei kein Wendepunkt gewesen, sagten die Ferrari-Verantwortlichen nach dem Doppelsieg in den USA. Die Reifensituation habe das Bild verzerrt, Renault werde in Magny Cours wieder zurückschlagen. Einen Tag vor dem Beginn des Frankreich-Rennwochenendes hoffen die Roten trotzdem darauf, ihren Vorsprung zumindest teilweise in die alte Welt mitgenommen zu haben. „Wir werden hier keine solche Dominanz wie in den USA erleben“, betonte Michael Schumacher. „Dort war ich im Qualifying über eine Sekunde schneller als der nächste Renault-Pilot, aber einen Teil davon möchte ich hier schon beibehalten. Wir hatten in Indy ein tolles Wochenende und alle hoffen darauf, diese Leistung zu wiederholen.“

Dafür bringt Ferrari „einige aerodynamische Änderungen“ am 248 F1 mit. „Aber keine großen Neuerungen“, fügte Schumacher laut Adrivo.com hinzu. „Der wichtigste Faktor werden die Reifen sein, das haben wir in den letzten Rennen gesehen: Wenn die Reifen funktionierten, waren wir gut, wenn die Reifen Probleme hatten, dann hatten auch wir Probleme.“

Die beiden Paradebeispiele dafür seien Indianapolis, wo Renault und Michelin schwächelten, und Montreal, wo Ferrari und Bridgestone im Hintertreffen waren. „Wenn unser Auto und die Reifen nicht optimal funktionieren, können Dinge aus dem Vorfeld unwichtig werden“, sagt er über die guten Vorzeichen für den Frankreich GP. „Die Karten werden immer wieder neu gemischt und die Reifen sind entscheidend, wenn da etwas nicht stimmt, wie bei uns in Kanada, kann eine Dominanz ruckzuck weg sein.“

Den Titelgewinn schreibt er weiterhin nicht ab. „Es ist noch möglich, aber es hängt davon ab, wie der Rest der Saison verläuft, mathematisch ist aber noch alles offen und wir werden so lange weiterkämpfen, wie das der Fall ist. Wir werden versuchen den Rückstand in jedem Rennen zu verkleinern.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.