VDA und ZDK wollen gute Zusammenarbeit fortsetzen

Donnerstag, 13. Juli 2006 | 0 Kommentare
 
Im Rahmen seines Antrittsbesuchs im Hause des Verbandes für Automobilindustrie (VDA) in Frankfurt vereinbarten der neu gewählte Präsident des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, Robert Rademacher (links), und Professor Dr. Bernd Gottschalk, Präsident des
Im Rahmen seines Antrittsbesuchs im Hause des Verbandes für Automobilindustrie (VDA) in Frankfurt vereinbarten der neu gewählte Präsident des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, Robert Rademacher (links), und Professor Dr. Bernd Gottschalk, Präsident des

Die deutsche Automobilindustrie und das Kraftfahrzeuggewerbe wollen ihre gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit fortsetzen und sehen in der Verbesserung der Kundenbindung eine wichtige gemeinsame Aufgabe. „Der Schulterschluss zwischen Industrie und Handel dient vor allem dem Kunden. Er steht im Mittelpunkt unserer Arbeit“, betonten Prof.

Dr. Bernd Gottschalk, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie, und Robert Rademacher, neu gewählter Präsident des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), in Frankfurt. Rademacher war zu seinem Antrittsbesuch von Bonn nach Frankfurt gekommen.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *