Pirelli kehrt der Rallye-WM jetzt den Rücken

Laut Adrivo.com hat Pirellis Motorsportdirektor Paul Hembrey den Rückzug aus der Rallye-WM zum Ende des Jahres angekündigt. Eine Rückkehr für die Saison 2008 sei allerdings offen. „Es ist eine Entscheidung aus Marketinggründen“, so Hembrey. „Unser Return on Investment ist zu gering. Unsere Resultate haben damit nichts zu tun, aber es hat etwas mit dem Rückzug von Peugeot, Mitsubishi und Michelin zu tun.“ Gerade die Tatsache, dass Michelin nun unter der Tochterfirma BFGoodrich in der Rallye-WM vertreten ist, sei Hembrey ein Dorn im Auge, wie bereits seit längerem bekannt ist. Als Premiummarke wie Pirelli könne man es sich nicht leisten, gegen eine vermeintlich zweitrangige Marke zu verlieren, wie in der laufenden Saison oft geschehen.

Dementsprechend werde es nächstes Jahr voraussichtlich nur einen Reifenhersteller in der Rallye-WM geben. „Jeder weiß, dass das letzte Jahr das Jahr von Sébastien Loeb war, aber wir haben fünf Rallyes gewonnen und das ist an keinem vorbei gegangen“, fuhr Hembrey fort. „Dieses Jahr sind sechs Autos in der WRC, aber wenn Petter Solberg [Subaru, derzeit einziges von Pirelli belieferte Werksteam; d.Red.] ein Problem hat, gehen wir vor die Hunde. Pirelli und Michelin haben in der WRC gegeneinander gekämpft, aber im kommenden Jahr wird nur ein Reifenhersteller vertreten sein.“ Dennoch schließt Pirelli eine Rückkehr in die Rallye-WM nicht aus. Die Italiener wollen sich für 2008, wenn nur noch ein Reifenlieferant zugelassen sein wird, bewerben. Wie unterdessen Michelin reagieren wird, blieb zunächst unbekannt. Bekannt ist aber die betonte Abneigung der Franzosen wie in der Formel 1, eine Rennserie exklusiv zu beliefern und somit nicht im Wettbewerb zu stehen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.