Lanxess baut neue Kapazitäten in Indien auf

Gegenüber Auto Monitor Indien hat Lanxess-Vorstand Dr. Martin Wienkenhöver die auch hierzulande bekanntgegebenen Investitionen auf dem Subkontinent präzisiert. Demnach entsteht in direkter Nachbarschaft einer bestehenden Anlage in Madurai ein Werk zur Herstellung von 2.000 Tonnen Kautschukadditiven jährlich. Die neuen Kapazitäten, die auch zur Befriedigung der Nachfrage durch die indische Reifenindustrie dienen, sollen bereits Ende dieses Jahres verfügbar sein.

Schon vor wenigen Wochen waren für den gleichen Standort höhere Kapazitäten bei der Herstellung von wasserhaltigen Trennmitteln angekündigt worden, die für die Produktion von Radialreifen bestimmt sind. Indiens Reifenindustrie hatte bislang ganz überwiegend lösemittelhaltige Trennmittel für die Herstellung von Diagonalreifen genutzt. Darüber hinaus sollen auch die indischen Standorte in Moxi, Katol und Nandesari ausgebaut werden. Der Reifenbereich mache elf Prozent des Lanxess-Umsatzes aus, bezieht sich Auto Monitor auf Dr. Wienkenhöver.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.