Deldo – Die „Bubkas“ der Reifenbranche

In Anspielung auf den Stabhochspringer Sergej Bubka, der seine Rekorde scheibchenweise, aber eben 35 Mal übertroffen hat, bezeichnet Stani Delcroix den belgischen Großhändler Deldo als „die Bubkas der Reifenbranche“. Womit gemeint ist, dass man den Umsatz im vergangenen Jahrum um zehn Prozent auf 235 Millionen Euro gesteigert und im ersten Quartal 2006 schon wieder um acht Prozent über Vorjahr gelegen habe.

1,8 Millionen der insgesamt fünf Millionen Reifen, die Deldo im letzten Jahr verkauft hat, stammen von South China & Rubber und tragen die Namen Wanli oder Sunny. Die bespikebaren Winterreifen haben in den auch für Deldo noch jungen Märkten wie Ukraine, Russland und Weißrussland besonderes Interesse gefunden. Aktuell wird ein neuer nicht bespikebarer Winterreifen für vor allem Deutschland, Österreich und die Schweiz geplant und man hofft, auch diesen Reifen beim chinesischen Produktionspartner herstellen zu können auf Produktionskapazitäten, die gerade neu entstehen. Auch denkt man über Reifen nach für SUVs, wenn diese das erste oder das zweite mal den Halter gewechselt haben und nicht genügend Bereitschaft besteht, für den Ersatzbedarf in teure Premiumprodukte zu investieren. Wobei Delcroix in diesem noch relativ jungen Segment auch an Russland und die neuen EU-Länder im Osten Europas denkt.

Die Hauptmärkte seien zwar nach wie vor Deutschland gefolgt von Großbritannien. Aber in Ländern wie Frankreich oder Spanien sei nach wie vor Interesse an kleinen 13-Zoll-Reifen für Seat- oder Fiat-Modelle vorhanden. Natürlich will jeder lieber großdimensionierte Reifen verkaufen, aber: „Die Preise für 17 Zoll sind im Vergleich zu 2005 gesunken.“ Und die Erwartungen von Stani Delcroix für die kommende Winterreifensaison aufgrund der Rückmeldungen von Händlern: Es bestehe die Neigung, sich reichlich „Private Brands“ aufs Lager zu legen, aber weniger die Premiummarken, da setze man bei Knappheit in der Saison auf die schnelle Lieferfähigkeit einer Firma Deldo. Das mag sich auch darin widerspiegeln, dass das Unternehmen auf der Reifenmesse etwas andere Erfahrungen gemacht hat als andere Großhändler: Habe man früher vor allem neue Kontakte in Asien oder Nordafrika knüpfen können, so seien dieses Mal die Europäer – vor allem aus dem Norden und Mitteleuropa, also auch Deutschland – häufiger auf dem Deldo-Stand gezählt worden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.