Kumho in Le Mans auf dem Podium

Kumho in Le Mans auf dem Podium

Der koreanische Reifenhersteller Kumho holte bei den „24 Heures du Mans“ gemeinsam mit dem US-amerikanischen Miracle-Team Platz drei in der Sportprototypenklasse der Kategorie LMP2.

Wobei der von Kumho bereifte Courage AER C65 mit der Startnummer 27 zum Rennschluss dem Kurs an der Sarthe noch Tribut zollen musste: Mehr als zwölf Stunden hatte das Fahrertrio Macaluso/Lally/James sicher den zweiten Platz inne und einen Vorsprung von mehreren Runden auf die Konkurrenz. Dreifach Stints – nur bei jedem dritten Tankstopp mussten die Kumho-Rennslicks S700 in der Dimension 270/650 R18 (vorn) und 310/710 R18 (hinten) gewechselt werden – hatten diese von kaum jemandem prognostizierte Position ermöglicht. Kurz vor dem Ende aber verabschiedeten sich im Getriebe die Gänge fünf und sechs. Nur noch mit den ersten vier Übersetzungen „trug“ man anschließend den 775 kg schweren Renner ins Ziel – und musste so einige Runden vor dem Erreichen der schwarzweißkarierten Zielflagge noch Rang zwei abgeben.

Nichtsdestotrotz war Steve Thompson, Kumho-Motorsport Manager Europa, mit dem Ergebnis mehr als zufrieden: „Vor dem Start hätte niemand damit gerechnet, dass wir schon bei unserem zweiten Auftritt beim 24 Stunden Rennen in Le Mans Rang drei in der Klasse LMP2 erreichen könnten.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.