US-Reifenmarkt weiterhin im Rückwärtsgang

Mit einem Minus von 1,4 Prozent auf 5,6 Millionen Einheiten (verglichen mit dem entsprechenden Vormonat) entwickelte sich der Reifenabsatz in die amerikanische Erstausrüstung im Mai weiterhin negativ und setzte damit den Trend der ersten Monate fort. Auch im Ersatzmarkt (einschließlich der Importreifen), wo das Minus bei den Stückzahlen 5,1 Prozent ausmachte, ist weiterhin keine Trendumkehr zu sehen.
In der Erstausrüstung von Pkw-Reifen wurden im Mai 4,4 Millionen Reifen verbaut entsprechend einem Minus von 3,2 Prozent. Mit einem geringfügigen Minus um 0,9 Prozent war das Segment der „Light Trucks“ mit 600.000 Einheiten in etwa stabil. Einen Absatzsprung von 14,3 Prozent auf ebenfalls 600.000 Einheiten verzeichnete hingegen das Segment der Lkw-Reifen und war damit der einzige Lichtblick bei den Absatzzahlen der amerikanischen Reifenindustrie.
Im Ersatzmarkt des Pkw-Segmentes betrug das Minus 6,4 Prozent, was einem Mai-Absatz von 16,3 Millionen Einheiten entspricht. Auch hier blieb der Bereich „Light Trucks“ mit einem Minus von 2,2 Prozent (bzw. einem Stückabsatz von 2,7 Millionen) in etwa stabil. Mit einem Rückgang um 10,3 Prozent auf 1,2 Millionen Einheiten knüpfte das Lkw-Segment an den ebenfalls schwachen April an.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.