Schmiedefelgen von Alcoa werden teurer

Die Alcoa Wheel Products Europe hat ihre Kunden informiert, dass mit Wirkung vom 1. August die Preise für die Lieferungen geschmiedeter Aluminium-Nutzfahrzeugräder in Abhängigkeit von der Produktspezifikation um acht bis zwölf Prozent angehoben werden. Der Marktführer bei Aluminiumfelgen für Lkw und Omnibusse begründet die Preiserhöhung vor allem mit höheren Rohstoffkosten – Aluminium ist im letzten Jahr um mehr als 50 Prozent teurer geworden –, aber auch mit höheren Kosten für Energie beim Produktionsprozess und beim Transport. Die Bemühungen, diese Belastungen durch interne Maßnahmen aufzufangen, hätten nicht ausgereicht, um den Kostenanstieg vollständig zu kompensieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.