Beitrag Fullsize Banner

Michelin ein familienfreundliches Unternehmen

Die besonders familienfreundliche Personalpolitik der Michelin Reifenwerke haben jetzt auch offizielle Stellen anerkannt: In Berlin nahmen Michelins Personaldirektor Dr. Wittigo von Rabenau und Martina Börsig, bei Michelin zuständig für Diversity (Förderung von menschlicher und kultureller Vielfalt im Unternehmen), das „Grundzertifikat zum audit berufundfamilie“ entgegen. Die Auszeichnung erfolgte durch Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie.

Das von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung ins Leben gerufene „audit berufundfamilie“ unterstützt Unternehmen darin, Firmenziele und Mitarbeiterinteressen in eine wirtschaftlich attraktive Balance zu bringen. Es umfasst die Bestandsaufnahme aller bereits angebotenen Maßnahmen im Bereich Beruf und Familie und ermittelt darüber hinaus weiterführende Ziele.

Michelin hat unter anderem bereits verschiedene Arbeitszeitmodelle, Lebensarbeitszeitkonten und eine ausgeprägte Teamkultur realisiert. Hinzu kommen zahlreiche Angebote zu Gesundheit, Freizeit und Sport. Als künftige Maßnahmen zum besseren Ausgleich zwischen Beruf und Familie wurden im Rahmen des Audits eine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit sowie die feste Einrichtung einer aktiven Betreuung während der Elternzeit erarbeitet. Zudem prüft Michelin neue Altersteilzeitmodelle und die Möglichkeit, an den einzelnen Standorten eine Kinderbetreuung einzurichten.

Im Rahmen des Audits wurden sämtliche Michelin-Standorte in Deutschland untersucht, darunter auch die Fertigungsstätten Karlsruhe, Bad Kreuznach, Homburg, Bamberg und Trier. Insgesamt arbeiteten hier zum Zeitpunkt der Prüfung 5.778 Mitarbeiter.

Michelin möchte durch den Auditierungsprozess einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Unternehmens leisten. Ziel ist es, den Grundsatz „Achtung vor dem Menschen“, der in den Unternehmens-Grundwerten sowie in der Charta „Michelin – Leistung und Verantwortung“ verankert ist, auch durch noch mehr Familienfreundlichkeit zu stärken. Hierzu sollen die bereits existierenden Maßnahmen durch neue Ideen ergänzt werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.