Beitrag Fullsize Banner

Wintergeschäft das „rial-Thema“ in Essen

Mit einem für dieses Jahr erwarteten Anteil von zwei Dritteln am Wintergeschäft seiner Marke rial ist Vertriebsleiter Gerhard Ackermann einer der Vorreiter dieses saisonalen Markttrends, und Ackermann ist auch einer der Protagonisten unter den Befürwortern der Beteiligung an der Reifenmesse. Natürlich sei er auf der Messe mit einem „geschäftlichen Hintergrund“, durch das „Schaulaufen“ auf einer Tuningmesse verkauft sich nun mal kaum etwas. Mit den hiesigen Händlern auf der „Reifen“ spricht er vornehmlich über die von rial gezeigte Winterkollektion, mit den ausländischen auch schon mal über das nächste Frühjahrsgeschäft.

Neuerungen fürs Herbstgeschäft sind nicht unbedingt spektakulär. rial konnte mit dem 16-Zoll-Rad „Riga“ speziell für Audi A4 und A6 aufwarten, vor allem aber mit dem Design „Oslo“: Die klare Linienführung mit den ganz nach außen gezogenen Speichen lassen dieses neue und gewichtsoptimierte Leichtmetallrad markant und groß erscheinen. Der exklusiv entwickelte, lösungsmittelfreie Farbton „polar-silber“, welcher anschließend mit der hochglänzenden, kratzfesten und UV-beständigen „Protect 4 Life“-Oberfläche beschichtet wird, erlaubt es dem Unternehmen, eine 5-Jahres-Garantie zu geben. Ab August 2006 ist das wintertaugliche Rad im Handel erhältlich. Mit den 17-Zoll-Varianten werden auch alle marktrelevanten SUVs abgedeckt. Verfügbar ist das geschmacksmustergeschützte „Oslo“ in 6,5×15“, 7×16“ und 7,5×17“. Die Einpresstiefen variieren zwischen ET 38 und ET 53, damit ist es für fast alle gängigen Pkw und SUVs mit 5-Loch-Anbindung erhältlich. Die Anwendungen reichen z. B. von Audi, BMW, Ford, Honda über Jaguar, Mercedes-Benz, Nissan und Opel bis hin zu Renault, Seat, Subaru, Toyota, Volvo und VW.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.