CMS in Essen: In neue Dimensionen

Vom türkischen Firmenstandort Izmir ist der Mitgesellschafter und primär für Verkauf und Marketing verantwortliche Berat Ösen nach Essen auf den Stand der CMS Automotive geeilt und kann gleich von einer Ausweitung der Produktionsanlagen berichten. Bereits in diesem Jahr sei ein Volumen von 4,2 Millionen Einheiten erreichbar, womit sich CMS hinter den „Big Four“ (Borbet, Ronal, Hayes Lemmerz und ATS) in Europa klar auf Rang 5 vorarbeiten würde. Mangelnde zur Verfügung stehende Fertigungsvolumina haben dazu geführt, dass „Private Labels“ (so AEZ und Wolfrace) nicht mehr hergestellt werden. Um den Bedarf in einigen Ländern zu befriedigen, hat man darüber hinaus auch eine Bezugsquelle in China aufgetan.

Diese Räder haben allerdings keine KBA, werden mithin nicht in Deutschland in den Verkauf gebracht, ergänzt der hiesige Statthalter und Vertriebsexperte Bernd Bronnenmayer. CMS ist nicht nur in Deutschland (übrigens auch in der Erstausrüstung) gut unterwegs und bei den großen Vertriebskanälen stark präsent, auch im Ausland steigt die Nachfrage, so sei beispielsweise gerade eine Vertriebseinheit in Moskau (CMS Russia) gegründet worden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.