„Abt LifeCycle“ – Felgen (fast) für die Ewigkeit

Die einteilige, diamantbedrehte AR-Felge von Abt Sportsline – ein extravagantes 5-Speichen-Leichtmetallrad – ist in den Dimensionen 18, 19, 20, 22 und neuerdings speziell für Audis Q7 und den VW Touareg auch in 23 Zoll erhältlich. Mit den so genannten „LifeCycle“-Programmen für die AR-Felge will der Fahrzeugveredler auch beim Service neue Maßstäbe setzen: Kunden können beschädigte Abt-Felgen der Serie AR gegen neue austauschen oder sich regelmäßig einen neuen Satz Räder gönnen.

„Abt Formel 1000“ lautet die Gleichung

Will ein Kunde seine AR-Felge nach einem Jahr gegen einen neuen Satz Felgen austauschen, so bezahlt er mit „LifeCycle“ wesentlich weniger für das Rad. Errechnet wird der Preis mit der „Abt Formel 1000“, die Rechnung ist einfach und hilft, Geld zu sparen: Der Felgenpreis von beispielsweise 522 Euro wird zum Beispiel mit 365 (Tagen) multipliziert und durch 1.000 dividiert. Die Selbstbeteiligung beträgt 190,53 Euro. Bei diesem Beispiel spart der Kunde im Vergleich zum Listenpreis also 331,47 Euro.

„Abt LifeCycle Upgrade“ bedeutet „Felgenwachstum“

Das „Abt LifeCycle Upgrade“ bietet dem Kunden auch die Möglichkeit, bei jedem Reifenwechsel gleich auch auf neue Felgen umzusteigen oder das Fahrzeug mit größer dimensionierten AR-Kompletträdern auszustatten. Die Berechnung des Preises funktioniert ebenfalls über die „Abt Formel 1000“. Allerdings ist es hier der Preis der Kompletträder, der mit der Nutzungsdauer in Tagen multipliziert und durch die magische Abt-Zahl 1.000 geteilt wird.

„Abt Servicepass“ hilft sparen

Um „Abt LifeCycle“ und „Abt LifeCycle Upgrade“ nutzen zu können, muss der Kunde den mit jeder AR-Felge ausgelieferten „Abt LifeCycle Servicepass“ ausfüllen und binnen zwei Wochen nach Kauf der Räder an Abt zurückschicken (es gilt das Datum des Poststempels). Die beiden LifeCycle-Programme können erstmals nach einem Jahr und nur von Privatpersonen in Anspruch genommen werden. Außerdem sind die zu tauschenden Felgen oder Kompletträder „frei Haus“ an Abt Sportsline zu schicken. Am besten verbindet der Kunde den Räderwechsel jedoch mit einem Besuch in Kempten oder einem Bummel durch den „Abt Sportsline Shop“ oder das „Abt Museum“. So atmet er Motorsportluft ein, während er auf sein Fahrzeug wartet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.