Beitrag Fullsize Banner

Kraiburg steigt in die EM-Runderneuerung ein

Ob heiß- oder kalterneuert, ob Asphalt, Geröll, Schotter oder Sand, ob Pkw, Lkw, Erdbewegungsmaschine oder Industriefahrzeug – Kraiburg Austria präsentierte sich auf der diesjährigen Reifenmesse als Vollsortimenter mit Runderneuerungsprodukten für jeden Einsatz und für jeden Anwendungsbereich. Einen beispielhaften Querschnitt zeigte der Spezialist für Reifenerneuerung in seinem mobilen Messestand in Essen in der Galeria. Mit dabei waren natürlich Produkte aus dem Standard-Sortiment Kraiburg sowie der Premiumlinie Kraiburg plus, darüber hinaus aber auch ausgewählte Spezialprodukte: runderneuerte Rallye-, Kart-, Rasen- und nun auch Earthmover-Reifen.

Erstmalig – und mit vollem Erfolg – stellte Kraiburg in Essen den neu geschaffenen Produktbereich „EM-Reifen“ vor, der den gesamten Runderneuerungsprozess von Reifen für die Anwendung in Steinbrüchen, Minen und anderen Spezialeinsätzen umfasst – zum Beispiel auf Muldenkippern, Radladern, Gradern und Mobilkränen. Kraiburg liefere dazu Qualitätsmaterialien für alle in diesem Segment möglichen Runderneuerungsverfahren: Heiß-, Kalt-, und Smooth-and-Groove-Erneuerung, so das Unternehmen. Praxistests hätten die Leistungskraft und Effektivität der Kraiburg-Mischungen in einem großen Tagebergbau schon mit Erfolg unter Beweis gestellt. Und so sei der Spezialist für Reifenerneuerung zuversichtlich, in den nächsten fünf Jahren mit seinem über 50-jährigen Know-how und der bewährten Kraiburg-Philosophie auch hier zu überzeugen. Das Ziel sei, gemeinsam mit ausgewählten Partnern der steigenden Nachfrage im EM-Reifenmarkt zu begegnen und zusätzlichen Umsatz zu generieren.

Neben dem EM-Reifen der Dimension 27.00 R49 waren unter den Messe-Exponaten natürlich auch neue Profile. So ergänzt Kraiburg ab sofort die Premiumlinie Kraiburg plus um zwei weitere Designs mit der Hochleistungsmischung Kplus 30: Für Offroad bzw. Baustelle in Kombination mit Verteilerverkehr sei der neue Kplus-30-Reifen KZY2G das richtige Profil, zeigt man sich bei Kraiburg überzeugt. Die massive Profilgeometrie mit ihren drei Rillen sei speziell für aggressiven Untergrund wie Geröll oder Schotter geeignet und beweise zudem Traktion auf der Straße. Eingesetzt werden kann das neue Kraiburg-plus-Design, das in 250 Millimeter Breite und 18 Millimeter Profiltiefe ab sofort verfügbar ist, auf der 80er-Serie auf allen freilaufenden und angetriebenen Achsen.

Im Fernverkehr soll ab Ende des zweiten Quartals das neue Kplus-30-Profil KDA2e-20,5 ein verbessertes Laufleistungspotenzial beweisen. Möglich machten dies die – im Vergleich zum bisher verfügbaren KDA2e – um drei Millimeter größere Profiltiefe sowie der hohe Positivanteil. Durch seine optimale Laufruhe und seinen niedrigen Rollwiderstand, so Kraiburg, sei dieser Kplus-30-Reifen der richtige Partner für die 70er und 80er-Serie – ob in 250, 260 oder 270 Millimeter Breite.

„Wir haben den Auftritt auf der Reifen 2006 gezielt genutzt, um unser Produktportfolio und unsere Leistungsstärke zu präsentieren“, erläutert Geschäftsführer Dr. Andreas Starnecker. „Und wir freuen uns, dass wir zahlreichen bestehenden Kunden und potenziellen Neukunden zeigen konnten, dass Kraiburg als unabhängiger Lieferant der zuverlässige Partner in Europa ist, wenn es um qualitativ hochwertiges Material für die Heiß- und Kalterneuerung von Reifen verbunden mit ausgewählten Serviceleistungen geht.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.