A1 Grand Prix steht finanziell auf festem Boden

Londoner Investoren haben jetzt angekündigt, die noch junge Rennserie „A1 Grand Prix“ in der zweiten Saison finanziell zu unterstützen. Die institutionellen Anleger haben Teile der A1 Holdings Ltd. übernommen, die darüber hinaus für einen Börsengang in den kommenden Monat vorbereitet wird. Durch diese finanzielle Neustrukturierung sei der A1 Grand Prix in der Lage, Sponsoren, Zulieferern Promotern und nationalen A1-Teams eine langfristige Perspektive zu bieten, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Gegenwärtig werden die Termine für die neue Saison abgestimmt, die am 1. Oktober mit dem Auftaktrennen in Zandvoort beginnen wird. Hierfür waren alle Eintrittskarten binnen fünf Tagen vergriffen. Die Motorsportorganisation A1 Grand Prix wurde durch Scheich Maktoum Hasher Maktoum Al Maktoum sowie Tony Teixeira gegründet. Es treten über 20 Nationalmannschaften gegeneinander an. Die vergangene Saison gewann das Team Frankreich vor der Schweiz und Großbritannien. Das Team Deutschland, das von Franchise-Nehmer Willi Weber aufgestellt wurde, landete mit seinen beiden Fahrern Timo Scheider und Adrian Sutil auf den 15 Platz.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.